PrintoLUX > Das Verfahren > Einblicke > Sonderanwendungen

Sonderanwendungen

Die spezifischen Vorteile des PrintoLUX®-Verfahrens gegenüber konventionellen Verfahren sprechen sich bei industriellen Anwendern allmählich herum. Dies gilt vor allem für den Bereich der standardisierten Formate und der üblichen Einsatzgebiete.

Aber auch bei industriellen Sonderanwendungen und bei Anwendern außerhalb der Industrie wird PrintoLUX zunehmend genutzt. Dabei kommt dem PrintoLUX®-Verfahren seine große Flexibilität zugute. So können wir als Systemanbieter immer wieder vom Markt geforderte Anpassungen vornehmen. Die bei PrintoLUX ermöglichte Durchlasshöhe von bis zu 500 mm für Gehäuse und andere zu bedruckende Gegenstände ist nur ein Beispiel dafür. Auch der Einsatz unserer transparenten Tinte macht viele Sonderanwendungen möglich.

Einige Beispiele

 

  • Hersteller von Lichtschaltern und Steckdosen, die ihren Kunden eine freie Gestaltung anbieten, ob Tapetendekor, Bildmotive oder funktionale Motive: Der Kunde, Designer oder Architekt bekommt völlige Gestaltungsfreiheit.
  • Hersteller von Aufzügen, die sich dafür entschieden haben, die Bedientableaus in Aufzugskabinen selbst zu fertigen und dabei mehr gestalterische Freiheit wünschen, als die mechanische Gravur es erlaubt.
  • Unternehmen der Elektroindustrie, die bei den Frontblenden für elektrotechnische Geräte bisher nicht gekannte Gestaltungsmöglichkeiten realisieren.
  • Uhrenmanufakturen und Schmuckhersteller, die Zifferblätter von Uhren individuell bedrucken – oder hochwertige Manschettenknöpfe als Unikate gestalten wollen.

Dazu kommen weitere industrielle Anwendungen wie Skalen, Frontblenden, das Bedrucken kompletter Gehäuse etc. Da werden die von PrintoLUX zertifizierten Trägermaterialien zumeist nicht eingesetzt, was ausführliche Materialeignungstests nötig macht, die wir auf Kundenanfrage und gegen Kostenangebot in aller Gründlichkeit durchführen.

 

  • Mineralölgesellschaften, die den Tankstellenbetreibern bedruckte Abdeckungen von Zapfpistolen als zusätzliche Werbefl ächen zur Verfügung stellen möchten. Dafür ermöglicht PrintoLUX deutliche Qualitätssteigerungen in der Motivgestaltung.

Bei Sonderanwendungen, ob außergewöhnlichen Kennzeichnungseinsätze oder von Kunden gewünschten Druckmaterialien, ist der PrintoLUX®-Verfahrenserfinder Peter Jakob ein ebenso kompetenter wie engagierter Ansprechpartner. Seine umfassenden Kenntnisse der Materialeigenschaften und sein großes technisches Wissen machen ihn zu einem exzellenten und immer lösungsorientierten Anwendungsberater. Das schnelle „Geht nicht“ gibt’s nicht bei Peter Jakob.

Unser Tipp:

Eine spezielle Form der Sonderanwendung bezieht sich auf die regelmäßig nachgefragte Einsatzmöglichkeit von Kundenmaterialien. Mangelnde Beständigkeit dieser Materialien im Vergleich zu PrintoLUX®-zertifizierten Materialien kann durch das Aufbringen unserer transparenten Tinte in vielen Fällen verhindert werden. Diese Maßnahme erfordert keinerlei zusätzlichen Arbeitsaufwand.

Ansprechpartner

Peter Jakob