PrintoLUX > Das Verfahren > Einblicke > Wareneingangsprüfung

PRINTOLUX®-WARENEINGANGSPRÜFUNG

Gründlichkeit und Sorgfalt gehören zu den Leistungsmerkmalen, die das „Made in Germany“ groß gemacht haben. Wir fühlen uns dieser Tradition verpflichtet und prüfen alle von uns eingesetzten Komponenten systematisch auf Qualität, Funktionssicherheit und Optimierungspotenziale.

Insbesondere der Wareneingangsprüfung kommt bei PrintoLUX ergänzend zu unseren umfangreichen Materialprüfungen große Aufmerksamkeit zu.

Wir unterziehen alle PrintoLUX®-zertifizierten Materialien vor Einlagerung und/oder Weiterverarbeitung einer Qualitätskontrolle, um sicherzustellen, dass sie den hohen Anforderungen unseres industriellen Kennzeichnungsverfahrens standhalten. Bei der Wareneingangsprüfung werden aus jeder Charge 120 x 160 mm Formate geschnitten. Vier dieser Nutzen reinigen wir mit PLX-Reinigung und PLX-Reinigungstüchern. Nach Trocknung der PLX-Reinigung wird die PLX-Vorbehandlung mit PLX-Vorbehandlungstüchern aufgebracht. Nachdem die Vorbehandlungsflüssigkeit angetrocknet ist, werden die vier Formate mit unserem Testmuster bedruckt und thermogehärtet. 

Haftfestigkeit

Direkt nach Abkühlung der Testmuster erfolgt eine Gitterschnittprüfung nach DIN EN ISO 2409:2007, um die Haftfestigkeit des Drucks zu prüfen. Dazu werden engmaschige Raster (Gitter) in die Oberfläche geritzt und abgebürstet. Dann bringt man Tesa®-Klebeband 4651 auf das Raster auf und zieht es nach fünf Minuten ruckartig wieder ab. Das bestmögliche Ergebnis: die Schnittränder sind glatt, es zeigen sich keinerlei Ablösungen. Nur bei diesem Ergebnis der Kategorie GT 0 genügen die Materialien unseren Qualitätsrichtlinien.

Kratzfestigkeit

Danach erfolgt eine Kratzfestigkeitsprüfung mit einem Bleistift des Härtegrades 6. Bei dieser Prüfung werden die bedruckten Testflächen je mindestens sechsmal von links nach rechts mit dem gespitzten Bleistift und einem Druck von 10 Newton (10 kg*m/s²) im 90°-Winkel bearbeitet. Bei dieser Prüfung lautet der Qualitätsnachweis: Es löst sich keinerlei Tinte.

Chemikalien

Eine ausführliche Prüfung der Beständigkeit gegenüber einer Reihe von Chemikalien bildet den Abschluss der Wareneingangsprüfungen. Dabei kommen Isopropanol, Aceton, Nitroverdünnung, konzentrierte Sodalösung und Essigessenz (25 %) zum Einsatz. Die Testfläche wird mit 50 Reibezyklen und 20 Newton (20 kg*m/s²) Reibedruck von links nach rechts mit der betreff enden Chemikalie bearbeitet. Bestanden ist der Wareneingangstest, wenn danach keine optische Veränderung der gedruckten Farben erkennbar ist.

Freigabe

Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfungen werden die Materialien von unserer Qualitätssicherung freigegeben. Jede freigegebene Charge erhält eine Laufkartennummer. Unter dieser Nummer werden die Prüflinge sowie Rückstellmuster archiviert. Die Laufkartennummer befindet sich auch auf den Lieferscheinen der zum Verkauf kommenden Plattenmaterialien sowie in den Nutzenbogenboxen.

Ansprechpartner

Thorsten Wohninsland