Menu
Kontakt
Katalog bestellen
printolux-kundenreferenz

Kostensparendes Kennzeichnen mit dem PrintoLUX®-Verfahren

„Wer sparen will, muss wissen, was er bisher ausgibt!“

Was unterm Strich steht, zählt!

Stückkosten vs. Herstellungskosten

Wird im Maschinen- und Anlagenbau über „kostensparendes Kennzeichnen“ geredet, geschieht dies überraschend oft mit einem eindimensionalen Blick auf die Stückkosten der Kennzeichen.

Diese Reduzierung versäumt es, Faktoren zu berücksichtigen, die in die Kostenrechnung einbezogen werden müssen.

So ist zum Beispiel die grundsätzlich unterschiedliche Kostenstruktur für die Kennzeichen-Beschaffung zu berücksichtigen:

  • interne Kennzeichen-Herstellung
  • externe Kennzeichen-Herstellung 
Mehr zum Vergleich
PrintoLUX-Vorteile-1200x810-3-1

Anlagenbeschilderung inhouse herstellen: kein externer Zulieferer notwendig

printolux-kennzeichen-interne-herstellung

Interne vs. externe Kennzeichen-Herstellung

Im Maschinen- und Anlagenbau kommen immer mehr anspruchsvolle Kennzeichen zum Einsatz. Alte Herstellungsprozesse wie der Bezug über externe Dienstleister oder der interne Einsatz der Gravur werden hierbei häufig so lange wie möglich beibehalten, um das Thema nicht in den Fokus zu rücken und sich auf das Kerngeschäft – das Bauen von Maschinen und Anlagen – zu konzentrieren. Oft sind es „eingespielte” Prozesse, auf denen die benötigten Kennzeichen bestellt, geliefert, nachbestellt, nachgeliefert und abgerechnet werden.

Können die benötigten Mengen an Kennzeichen nicht mehr nur durch den externen Kennzeichen-Bezug abgedeckt werden, kommt es häufig zu einem Nebeneinander der externen und internen Kennzeichenherstellung.

Das Thema „Kennzeichenbeschaffung“ rückt deshalb besonders im Maschinen- und Anlagenbau stärker in den Fokus der Aufmerksamkeit. Die Kennzeichen-Beschaffung wird nicht mehr situativ und bereichsbezogen organisiert, sondern strategisch ausgerichtet und bereichsübergreifend.

Im Zentrum einer strategisch ausgerichteten Kennzeichnung-Planung stehen Entscheidungen hinsichtlich der Beschaffungswege und der Herstellungsverfahren für eingesetzte Kennzeichen.

Um hier den Weg zu angemessenen Antworten zu ebnen, kann das Modell FEMSQ für eine Bedarfsbestimmung eingesetzt werden.

Mehr über FEMSQ

Kostenersparnis mit dem PrintoLUX®-Verfahren

Die zentralen Faktoren, die PrintoLUX® in kurzer Zeit erfolgreich gemacht haben, heißen: erstaunliche Qualität und große Kosteneinsparungen.

Die Kosteneinsparungen, die sich mit unserem Verfahren erzielen lassen, beziehen sich dabei auf mehrere Dimensionen.

Das industrielle Kennzeichnungsverfahren ist mit all seinen Komponenten so konzipiert, dass es alle bisher üblichen Verfahren des Schilder- und Kennzeichendrucks hinsichtlich des Aufwandes und der einfachen Bedienbarkeit um Längen schlägt. Dieser Vorteil schlägt schon beim Druck geringer Stückzahlen zu Buche.

Erfahren Sie in diesem Video mehr über die Möglichkeiten mit dem PrintoLUX®-Verfahren Kosten zu sparen.

Die Kennzeichenherstellung mit dem PrintoLUX®-Verfahren amortisiert sich schon nach kurzer Zeit.

printolux-wirtschaftlichkeit

Geringe Anschaffungskosten

Die Erstinvestition in ein System von PrintoLUX ist überschaubar und schnell amortisiert. Der betriebswirtschaftlich relevante Kostenvorteil lässt sich durch die Integration des PrintoLUX®-Verfahrens in den Prozessablauf der Nutzer generieren.

Für eine solche Integration sprechen:

  • Einfaches Handling des Verfahrens nach kurzer Einweisung benötigt keine Fachkräfte
  • Just-in-time-Produktion schaltet Lieferzeiten aus
  • Eigenproduktion spart Kosten für Lieferanten, Logistik, Rechnungswesen, Reklamationen, Nachproduktion etc.

CTA Konfigurator blau

Im Vergleich zu den üblichen Kosten für die Herstellung und Montage von Industriekennzeichen lassen sich mit dem PrintoLUX®-Verfahren Einsparungen von zum Teil über 50 Prozent erzielen.

Folgende Faktoren begründen dieses hohe Einsparpotenzial:

Eins für Alles

PrintoLUX® verkörpert konkurrenzlos das Motto:
„Ein Verfahren für alle Kennzeichen!“

Flexibilität

Die Flexibilität unseres Verfahrens hinsichtlich des einzusetzenden Schildmaterials macht Schluss mit dem
aufwendigen Nebeneinander mehrerer Verfahren in
einem Unternehmen.

Schnelligkeit

Der Weg vom Auftrag bis zum fertigen Schild ist mit keinem anderen industrietauglichen Verfahren so schnell zu vollziehen wie mit PrintoLUX®.

Genial einfach

Die Handhabung und Anwendung des PrintoLUX®-Verfahrens ist so einfach, dass kein Fachpersonal dafür abgestellt werden muss. Einige unserer Kunden produzieren ihre Kennzeichen mit PrintoLUX® in den Werkstätten für Auszubildende.

Effizienz

Der Einsatz von Nutzenbogen erlaubt einen hohen Mehrfachnutzen pro Arbeitsgang.

Geringe Anschaffungskosten

Die Erstinvestition in ein arbeitsfähiges System inklusive
aller Komponenten ist bei PrintoLUX® günstiger als bei anderen zeitgemäßen Herstellungsverfahren
(z. B. Lasergravur).

Kennzeichen „on demand“.

Wenn Kennzeichen kurzfristig ausgetauscht oder erneuert werden müssen, hat das übliche Warten auf Nachlieferungen mit unseren mobilen Systemen jetzt ein Ende. 

Vereinfachte Montage

Die von PrintoLUX entwickelten flexiblen Schildhalter, sowie die von uns weiterentwickelte Montagevariante des Klebens
vereinfachen die Montage von Kennzeichen und sparen nochmals Zeit und Kosten.

johannes-baehr-1
Johannes Bähr
Sales Manager
Haben Sie Fragen zu unserem Verfahren?

Gerne beraten wir Sie unverbindlich.

Telefon: +49 (0)6233-6000-931

E-Mail: j.baehr@printolux.com

 

Rückruf vereinbaren

katalog-einzeln-1200x733

Alles für das PrintoLUX®-Verfahren in einem Katalog

Das Bestell- und Nachschlagewerk zum industriellen Kennzeichnen auf über 1.000 Seiten.

Inhaltsverzeichnis ansehen
Jetzt bestellen