PrintoLUX > Das Verfahren > So funktioniert PrintoLUX

Nehmen Sie die Kennzeichnung selbst in die Hand.

PrintoLUX® ist ein industrielles Kennzeichnungsverfahren zur wirtschaftlichen Herstellung äußerst beständiger Kennzeichen. Mit dem patentierten Verfahren können PrintoLUX®-zertifizierte Materialien aus Metall und Kunststoff in industrietauglicher Beständigkeit digital bedruckt werden. Und das bis zu maximalen Formaten von 320 mm x 540 mm. Die wesentlichen Verfahrens-Komponenten sind – neben den Schildermaterialien – spezielle Drucksysteme, hochpigmentierte Tinten, Vorbehandlungsprodukte sowie Wärmeeinheiten zur Thermohärtung.

Das industrielle Kennzeichnungsverfahren ist weltweit einmalig und kann bisherige Verfahren wie Siebdruck, Gravieren, Eloxalunterdruck, Lasern und Plotten in vielen Einsatzbereichen ersetzen. Vor allem in der Industrie mit ihrem hohen Kennzeichnungsbedarf wird der thermohärtende Digitaldruck angewendet. Insbesondere die Branchen Automotive, Maschinenbau, Energie und Chemie/Pharma setzen das Verfahren umfangreich ein, denn mit dem PrintoLUX®-Verfahren wird die Herstellung von Kennzeichen einfacher, flexibler, schneller und kostengünstiger. Das PrintoLUX®-Verfahren ist vielseitig, effizient und einfach zu implementieren. Schon nach kurzer Einweisung und Einarbeitung wird Kennzeichnen damit so einfach wie Drucken. Und das ist mit einer der größten Vorteile des PrintoLUX®-Verfahrens: Sie können es selbst anwenden und somit die Kennzeichnung Ihrer Industrieanlagen und Maschinen prozessoptimiert und „just in time“ durchführen.

Zertifizierte Materialien einfach vorbehandeln und bedrucken.

Thermohärtende Spezialtinte in der Wärmeeinheit dauerhaft fixieren.

Weitere Informationen

Video

Einfach gut!

Das Video zeigt Ihnen in Kürze, wie das PrintoLUX®-Verfahren funktioniert

Ansprechpartner

Hermann Oberhollenzer