PrintoLUX > Unternehmen > Kunst mit PrintoLUX

Kunst

„Ein Glücksfall“

Der österreichische Künstler Prof. Arthur Redhead unternahm im Jahr 2008 die ersten Experimente, bei denen er das PrintoLUX®-Verfahren zur künstlerischen Produktion einsetzte. Er nutzte die mit dem Verfahrenen gegebenen Möglichkeiten der mehrstufigen Bearbeitung, kombinierte sie mit unterschiedlichen Formen des Farbauftrags (vom Pinsel bis zum Airbrush) und staunte über die Wirkungsvielfalt, die sich durch unterschiedliche Trägermaterialien erschließt. Seine Einschätzung: „Dieses Verfahren öffnet die Tür zu vielen neuen Gestaltungsmöglichkeiten, ein Glücksfall.“

Tintografik

Unter dem Gattungsbegriff „Tintografik“ macht das Verfahren PrintoLUX nun auf einem Feld von sich reden, das eher zufällig beschritten wurde. Wir sind gespannt, wie es diesbezüglich weitergeht.

Erste Eindrücke zu den vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten der Tintografik:

Christian Eisenberger

Christian Eisenberger hat  mit seinen Aufsehen erregenden Arbeiten die österreichische Kunstszene in kürzester Zeit aufgewühlt. Der 1978 in Graz geborene Künstler lebt und arbeitet in Wien.

» Weiter zur Künstlerseite

Arthur Redhead

Am 5. Mai 1955 wurde Prof. Arthur Redhead als zweiter Sohn des englischen Besatzungssoldaten Robert Arthur Redhead und ...

» Weiter zur Künstlerseite

Paul Renner

Paul Renner geboren 1957 lebt im Bregenzerwald, Österreich und Piemont, Italien. Seinem künstlerischen Schaffen liegt die Kunst als synästhetische Wahrnehmung zu Grunde.

» Weiter zur Künstlerseite

Hermann Nitsch

Hermann Nitsch gilt als wichtigster Wegbereiter und Vertreter des Wiener Aktionismus, einer provokanten, multimedialen Kunstform, die in den 1960er Jahren internationales Aufsehen erregte. Mit seiner Malerei, Aktionen und Vorträgen ist der 1938 in Wien geborene Künstler bis heute weltweit in namhaften Kunst- und Kultureinrichtungen präsent.

» Weiter zur Künstlerseite

Jack Bauer

Der 1971 in Graz geborene Jack Bauer ist der Sohn des 2005 verstorbenen Schriftstellers Wolfgang Bauer, der in den 1970er-Jahren neben Peter Handke und Thomas Bernhard zu den wichtigsten Dramatikern Österreichs zählte. Für den Sohn, der sich schon in jungen Jahren der Malerei und dem Zeichnen verschrieb, war früh klar, dass er die künstlerische Gestaltung auch zu seiner Profession machen würde.

» Weiter zur Künstlerseite

Callback